Transkription

Schriftliche Aufbereitung dokumentarischer Filmaufnahmen.

Wenn es darum geht, sich im Schneideraum auch noch Wochen, Monate und manchmal Jahre später einen raschen Überblick über das gedrehte Material zu verschaffen, können genaue und strukturierte Transkriptionen eine wertvolle Hilfe sein.

Tabellarisch oder als Fließtext angelegt, dienen sie dazu, Unterschiedliches zu erfassen. Vom Erstellungsdatum, über die jeweilige Nummer des Takes, Einstellungsarten oder -besonderheiten und die jeweilige inhaltliche Beschreibung der Bild-, bzw. der Tonebene, aber auch zusätzliche Bereiche für die Bewertung durch Regie oder Schnitt können je nach Bedarf unterschiedlichste Angaben einfließen.

In jedem Fall erleichtert es vielfach die späteren Arbeitsabläufe der Postproduktion.