Aphasietherapie

Logopädische Aphasietherapie zur Bewältigung sprachlicher Beeinträchtigungen infolge einer Aphasie.

Keine Sprachstörung infolge einer Aphasie gleicht zu 100% der anderen und erst recht nicht die Lebenssituation der Betroffenen, auch wenn es zahlreiche Gemeinsamkeiten gibt. Daher orientiere ich mich in der Aphasietherapie an den individuellen Rahmenbedingungen und Zielsetzungen der Unterstützung suchenden Menschen.

Um herauszufinden, ob Sie selbst oder Ihr Angehöriger, beziehungsweise Ihre Angehörige oder auch Betroffene Ihrer Wohneinrichtung bei mir richtig sind, finden Sie auf dieser Seite typische Ausgangssituationen für die Aphasietherapie, Grundsätzliches zu meiner Arbeitsweise und formale Voraussetzungen für den Beginn einer Aphasietherapie.

Mögliche Ausgangssituationen vor Beginn einer Aphasietherapie:

Logopädische Therapie einer Broca Aphasie (früher auch motorische Aphasie)

Einzelne Wörter kommen durchaus über die Lippen, aber Sätze werden im Telegrammstil gebildet und zudem kann der Sinn längerer Äußerungen nur mehr grob erkannt werden, so dass es immer wieder zu Missverständnissen kommt?

Damit die Teilhabe am sozialen Leben auch mit einer Broca Aphasie so aktiv wie möglich gestaltet werden kann, sollte innerhalb einer Aphasietherapie die Verbesserung der sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten oberste Priorität haben.

Ein wesentlicher Aspekt ist daher die Beratung und das Training der Angehörigen, bzw. des Betreuungspersonals. Beispielsweise kann der Kommunikations- und Fragestil derart vereinfacht werden, dass er Betroffene nicht mehr überfordert, sondern zur echten Unterstützung wird.

Abhängig von den verbliebenen Fähigkeiten und erworbenen Beeinträchtigung kann es zudem notwendig sein, etwa die Wortfindung zu trainieren oder auch grammatische Strukturen zu bilden.

Sobald darüber hinaus auch eine Sprechapraxie vorliegt, sind entsprechende motorischen Übungen zur Erleichterung des Sprechvorgangs sinnvoll (siehe auch Sprechapraxietherapie).

Zudem ist es häufig sinnvoll, kompensatorische oder alternative Kommunikationsmittel wie z.B. Gestik, Zeichnen, Symboltafeln oder Computer in Therapie und Alltag einzusetzen, um damit die Verständigung möglichst rasch zu erleichtern.

Logopädische Therapie einer Amnestischen Aphasie

Wenn leichte Wortfindungsstörungen den ansonsten überwiegend unauffälligen Sprachfluss beeinträchtigen und Suchverhalten, bzw. Satzabbrüche Ihre Kommunikation irritieren, kann es sinnvoll sein, einerseits sprachliche Funktionen, wie etwa den Wortabruf und die Bildung komplexer Sätze zu trainieren.

Darüber hinaus kann im Zuge einer Aphasietherapie aber auch von Vorteil sein, sich zusätzliche Kompensationsstrategien, wie etwa das Anlegen von Nachschlagewerken oder den Gebrauch von Umschreibungen, anzueignen oder auch nur deren Gebrauch zu gestatten.

Was immer Ihre Kommunikation erleichtert und Ihnen hilft, am sozialen und beruflichen Leben teilzuhaben, verdient Aufmerksamkeit. 

Logopädische Therapie einer Wernicke Aphasie

Menschen mit einer Wernicke Aphasie sind sprachlich häufig kaum zu bremsen. Sie schlittern durch einen Dschungel an sprachlichen Verstrickungen, die ihr Gegenüber nicht selten in große Verwirrung stürzen, ohne Ihre veränderte Sprache als Auslöser dafür identifizieren zu können.

Hier geht es in der Aphasietherapie oftmals um das Stoppen der Verwirrung stiftenden Äußerungen sowie um die Verbesserung des Sprachverständnisses. Nur so kann es langfristig gelingen, die Kommunikation befriedigender werden zu lassen und irreführende Anteile durch adäquatere Äußerungen zu ersetzen. Wort-, Satz- und Textverständnis für Gelesenes ebenso wie für Gehörtes, aber auch die eigene Wortwahl, Lautstruktur und eine zu Ende gedachte Grammatik können Teil der logopädischen Therapie werden.

Emotional kann die Therapie für Betroffene einer Wernicke Aphasie allerdings einige Überraschungen bieten. Aufgrund der in der Regel starken Einschränkungen des Sprachverständnisses führt häufig erst eine Verbesserung desselben zu einem massiven Anstieg des Störungsbewusstseins. Während ringsum alle bereits wussten, „dass da etwas nicht stimmen kann“, ist es für Betroffene häufig erst im Rahmen der Therapie möglich, dies zu erkennen. In solchen Phasen ist es wichtig, den Betroffenen beizustehen und sie gleichzeitig zu ermutigen, sich den weiteren Lernschritten zu stellen.

Grundsätzliche Herangehensweise in der Aphasietherapie

Missverständnisse, Schriftsprachverlust, ausgeprägte Wortfindungsstörungen oder eine zwar sprudelnde, aber kaum zu entschlüsselnde Sprache. Aphasien haben viele Erscheinungsformen und doch bieten sie für die betroffenen Menschen und deren Familien gemeinsame Herausforderung.

Wenn infolge eines Schlaganfalls, eines Schädel-Hirn-Traumas oder eines anderen neurologischen Geschehens langanhaltende, mitunter bleibende Beeinträchtigungen der sprachlichen Fähigkeiten den Alltag prägen, wird das in den meisten Fällen zur Nagelprobe für die soziale Interaktion und das tägliche Miteinander.

Innerhalb der Aphasietherapie ist diesem Umstand allein durch die Behandlung sprachlicher Teilfunktionen nur selten beizukommen. Vielmehr ist die zusätzliche Suche nach geeigneten Strategien zur Erweiterung des nichtsprachlichen Ausdrucks oder die Einbindung geeigneter Hilfsmittel in den persönlichen Alltag sinnvoll, um das Handlungsspektrum der Betroffenen selbst zu erweitern.

Wenn zusätzlich zur eigentlichen Aphasietherapie auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen möglich ist und das persönliche Umfeld durch Information und Einschulung gezielt entlastet werden kann, ist es oftmals gar nicht mehr so entscheidend, ob die Diagnose einer "schweren" Globalen Aphasie oder einer "leichten" Amnestischen Aphasie gestellt werden musste.

Denn was die sprachlichen Einschnitte für den jeweiligen Menschen und seine persönliche Umgebung bedeuten, hängt nicht zuletzt davon ab, ob und in welchem Ausmaß es möglich ist, sich die verbliebenen Ressourcen zunutze zu machen, sich der neuen Realität zu stellen und somit der Aphasie nachhaltig Paroli zu bieten.

Andere Menschen mit Aphasie treffen

Egal ob als einziger Schritt oder als Ergänzung zu einer Aphasietherapie: Manchmal ist es gut, den Austausch mit anderen zu suchen, die ebenfalls mit einer Apahsie leben - egal ob als selbst Betroffene oder als Angehörige. Selbsthilfeorganisationen bieten einen guten Ort dafür.