Einzeltherapien in Institutionen & Einrichtungen

Logopädische Unterstützung vor Ort - bei Stottern, Poltern, Stimm- oder Artikulationsschwierigkeiten. Im individuellen Einzelsetting in Schulen, Betrieben und anderen Einrichtungen. Und gern im Austausch und in Zusammenarbeit mit allen, die für den jeweiligen Therapieprozess hilfreich sind.

Ob in entspannter Pausenatmosphäre, unter Einfluss von Zeitdruck oder hektischem Gruppengeschehen. Spätestens in der Alltagskommunikation zeigt sich die Qualität von Therapieprozessen. Denn der nachhaltige Transfer des Erlernten ins "echte Leben" ist zentral. Und die Einbindung des sozialen Umfelds häufig sinnvoll.

Daher bietet die logopädische Therapie "vor Ort" interessante Bedingungen. Um spezifische Herausforderungen rascher zu erkennen. Um geeignete Unterstützer*innen leichter einzubinden. Und natürlich auch, um Hilfreiches in zunehmend anspruchsvollen Situationen zu erproben. Dies gilt auch bei Stimm- oder Artikulationsschwierigkeiten bzw. bei Stottern und Poltern.

Insofern kann die Durchführung logopädischer Therapien in Institutionen & Einrichtungen sehr sinnvoll sein. Bei Einzelanfragen oder auch mehreren Interessierten. Jedenfalls immer in räumlicher und zeitlicher Absprache mit Schule, Einrichtung oder Betrieb.

Voraussetzungen für Therapie & Training

FAQ Logopädie